Leistungsgruppen im F.I.T

Die Leistungsgruppen im FIT beziehen sich auf die funktionellen Bewegungsfähigkeiten der jeweiligen Person. Durch die Leistungsgruppen können wir im FIT die Intensität des Trainings anpassen, sodass jeder Teilnehmer auf seinem individuellen Fitness-Level trainieren kann.

Wir teilen in 4 (Leistungs.-) Gruppen ein:

Beginner

In der Beginner Gruppe steht das Erreichen der grundlegenden motorischen Fähigkeiten im Vordergrund.
Optimale Mobilität und Stabilität sind hier das Ziel und schaffen die Voraussetzungen zum Trainieren unserer Bewegungsmuster.
Kann ein Teilnehmer die Grundlegenden Bewegungsmuster technisch sauber ausführen geht’s ab in die Advanced Gruppe.

Advanced

In der Advanced Gruppe sollte der Teilnehmer die Grundlagen des Beginner Trainings mitnehmen und diese Muster erstmals mit Gewicht belasten. Mobilität, Stabilität und korrekte Technik sind die Voraussetzung für die Aufnahme in die Advanced Gruppe.
Wir testen den Teilnehmer mithilfe des Functional Movement Screens und können ihm dann das Start-Signal für das Functional Training geben.
Hier steht ihm/ihr die gesamte Welt des Functional Trainings offen.
Der Teilnehmer trainiert mit Kettlebells, Schlingentrainer, Langhantel, Sandbag, Valslides und allen Trainingsgeräten die im Functional Training Einsatz finden.

Performance

In der Performance Gruppe geht es um das Festlegen und Erreichen von Zielen.
Ein Teilnehmer der Performance Gruppe möchte seine Leistsung in einem bestimmten Bereich oder in einer bestimmten Übung verbessern, plant dann sein Training und beginnt auf sein Ziel hinzuarbeiten. 
Ein Ziel währe zum Beispiel ein einarmiger Klimmzug oder der Secret Service Snatch Test oder, … oder, … oder
In der Performance Gruppe trainieren die Teilnehmer meist zu Zweit, da hier die korrekte technische Ausführung ständig von meinem Partner kontrolliert werden sollte.

PRehab (Post Rehab)

Die PRehab Gruppe ist unsere „Return to Sports“-Grupppe. Nach einer Verletzung des Bewegungsapparates ist das primäre Ziel die Schmerzfreiheit und ein freies Bewegungsausmaß des betroffenen Gelenks.
Dies ist die Aufgabe von speziell geschulten Therapeuten und Ärzten im Rehabilitationsprozess. Nach Abschluss der Reha sollte jedoch die eigentliche Vorbereitung auf die Anforderungen im Sport beginnen.
Der ehemalige Patient sollte sich optimal auf seine sportlichen Belastungen vorbereiten. Meist ist es jedoch der Fall, dass der Athlet einfach die vom Arzt vorgegebene Zeit vergehen lässt und sich dann schlecht vorbereitet aufs Spielfeld stürzt.
Das Ergebnis schlechter Vorbereitung ist meist eine erneute Verletzung im gleichen Funktionsbereich. Risikofaktor Nr.1 für Verletzungen sind vorhergehende Verletzungen.
Ein Grund dafür ist das mangelnde Training in der Post-Rehab Phase.

Genau in dieser Lücke setzt das Konzept des Functional Trainings, genauer gesagt unserer PRehab Gruppe, an.

PRehab bedeutet, dass die Teilnehmer dieser Gruppe sich speziell mit einem Funktionsbereich beschäftigen und diesen trainieren.
Es werden vor allem die motorische Kontrolle, Stabilität, Propriozeption und in weiterer Folge auch Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer trainiert.
Wird dieser Weg von der Verletzung zur  eventuellen Operation zur Reha und dann wiederum zum PRehab Training eingehalten kann der Athlet optimal Vorbereitet in den Sport zurückkehren.

Bitte erkundigen sie sich bei unserer Leitung des FIT ob die Voraussetzungen für die PRehab Gruppe gegeben sind und sie gefahrlos mittrainieren können!

hier geht´s zum Probetraining